Beiträge von Ira

    Zitat:


    Wieder einmal zeigt sich, dass man sich in der Politik stets auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigt: Es würde nicht wundern, wenn Claudia Roth die Durchschnittsgröße der Festgäste auf einen Meter festlegt, so dass ältere Wagner-Pilger auf ganz flache Schuhe angewiesen wären. Das berühmte Kneippbecken am Festspielhaus müsste natürlich umgehend geschlossen werden. Das deutlich verjüngte Publikum kann meist noch nicht schwimmen und bevorzugt sowieso Hüpfburgen oder Schlammstationen, der Rote Main ist ja nicht weit.


    :D

    Betreff: Oh Claudia!


    Liebe Mitglieder und Freunde,


    1) WHATSAPP

    Zur Belebung der Kommunikation unter den Mitgliedern des RWVOM habe ich vor längerer Zeit eine so genannte WHATSAPP-Gruppe eingerichtet.

    Besitzer von Mobiltelefonen können auf diese Weise mit Hilfe der APP "WHATSAPP" Texte und Bilder austauschen - hoffentlich themenbezogen zu:

    - Richard Wagner

    - Oper im Allgemeinen

    - Klassische Musik

    - Kultur in München

    Bisher war unser WHATSAPP-Kreis bescheiden (24 Mitglieder).

    Gleichzeitig kann ich aber über den "Richard Wagner Verteiler" Mails an jeweils 850 "Mitglieder und Freunde" gleichzeitig senden.

    Die Teilnehmer bleiben dabei anonym wie Radiohörer.

    Bei WHATSAPP treten Sie persönlich (nur) für die Gruppenteilnehmer sichtbar in Erscheinung.

    Wenn Sie also Lust haben, an unserer WHATSAPP-Gruppe RWVOM teilzunehmen,

    senden Sie mir einfach Ihre Mobilnummer und ich nehme Sie umgehend auf.

    Austreten können Sie jederzeit selbst wieder.

    Als Gruppenmoderator behalte ich mir vor, Beiträge, die sich auch beim besten Willen nicht den oben genannten Themen zuordnen lassen oder mir "extrem unpassend" erscheinen, zu löschen.

    Nachhaltige Verstöße gegen diese einfachen Regeln können im Extremfall auch zum Ausschluss führen.

    2) KULTURSTAATSMINISTERIN Claudia Roth äussert sich saison-bedingt "fundiert" zur Zukunft der Bayreuther Festspiele

    https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/claudia-roth-bayreuth-publikum-juenger-glosse-100.html


    3) Kartenangebot

    09.08.24 Tristan 1x Reihe 10/1 € 275,00 bzw. VB


    10.08.24 Parsifal 1x Reihe 8/2 € 225,00 bzw. VB


    bei Interesse bitte melden bei Bärbel Franz: Tel. 01577 157 2758 oder Mail: erda@gmx.de


    mit freundlichem Gruß


    Karl Russwurm, Vorsitzender
    Richard Wagner Verband - Die Opernfreunde München e.V.
    www.rwv-muenchen.de
    mobil erreichbar unter: 01522 88 999 32

    Liebe Mitglieder und Freunde,


    1) Das Rheingold in Erl

    die kürzeste Verbandsfahrt der letzten Jahre führt uns am 23.07.24 bekanntlich zum Rheingold nach Erl.

    Eigentlich war die Fahrt ja ausgebucht und alle Plätze vergeben, aber bedauerliche krankheitsbedingte Ausfälle machen es möglich, dass Sie noch mitkommen können:

    Abfahrt mit dem Bus bequem ab ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof an der S-Bahnstation Hackerbrücke) am Nachmittag

    Bei Ankunft am Festspielhaus in Erl gibts ne kleine Würstel-Stärkung

    Die Aufführung bgeinnt um 19:00 Uhr und endet gegen 21:30 h

    Den Heimathafen erreichen wir somit noch rechtzeitig für alle Anschluss-Flüge.

    Kostenpunkt All inclusive 155 € - Anmeldung JETZT ! Bei Anmeldung heute gibts ein Extrawürstel

    2) Bayreuth 2024 in den Medien

    Alle Infos zu den Übertragungen bei BR Klassik finden Sie HIER

    Am 25.07.24 zur Premiere von "Tristan und Isolde" lohnt vielleicht auch ein Kinobesuch.

    Wenn Sie aber lieber zu Hause bleiben wollen, könnte diesmal ein STAGE+ Abo die Lösung sein:

    Nach langwieriger Registrierung (Datenauslieferungsfolter) zahlen Sie hier nur 2 € für ein Abo, müssen aber bis 16.08.24 wieder gekündigt haben, sonst wirds teu(r)er.


    mit freundlichem Gruß


    Karl Russwurm, Vorsitzender
    Richard Wagner Verband - Die Opernfreunde München e.V.
    www.rwv-muenchen.de
    mobil erreichbar unter: 01522 88 999 32


    »Es ist kein Kleines, die Weltgeschichte zu durchlaufen, und hierbei Liebe zum menschlichen Geschlechte bewahren zu wollen.« Richard Wagner.


    (Anm.: "Das Rheingold" in Erl - Inszenierung Brigitte Fassbaender - ist sehr zu empfehlen!)

    Es werden schwere und bewegte Zeiten zukommen - auf die USA, auf Europa und die Welt!

    Das fürchte ich auch....Zunächst hat Trump ja Kreide gefressen, aber in Kürze wird er erst richtig aufdrehen.

    Es ist nicht zu fassen, daß die "Grand old Party", niemanden anders aufzubieten hat als diesen Kriminellen.

    Liebe Mitglieder und Freunde,


    Dr. Udo Bermbach


    mit Betroffenheit und Trauer erfahren wir vom Tod des bekannten Wagnerforscher Prof. Dr. Dr. h.c. Udo Bermbach. Er starb am 10. Juli 2024 an den Folgen einer schweren Erkrankung. Wir bedauern und beklagen zutiefst den Verlust dieses so bedeutenden und engagierten Wagnerexperten, der sich zeitlebens mit Engagement und unbestechlicher Fachkenntnis für das Werk Richard Wagners einsetzte und zahlreiche vielbeachtete Bücher und Aufsätze veröffentlichte. Herr Prof. Bermbach war der Hauptredner unseres Syposium "STICHWORT WAGNER" im Schloss Fürstenried im Jahre 2016 zum Thema "Richard Wagner als Politiker".


    Nicht zuletzt seines damaligen Beitrags wegen hatte sich unser Verband seinerzeit entschlossen, eine Publikation hierzu herausgegeben. Es sind noch Exemplare in der Geschäftsstelle vorhanden, bitte bei Interesse einfach melden.

    Wir sprechen den Angehörigen von Herrn Prof. Bermbach unser herzliches Beileid aus. Unser Mitglied, Herr Dr. Klaus Billand verband eine langjährige Freundschaft mit Herrn Prof. Bermbach. Er hat einen persönlichen Nachruf auf den großen Wagnerkenner geschrieben:


    https://www.klaus-billand.com/deutsch/interviews/nachrufe/ein-persoenlicher-nachruf-zum-tode-von-prof-udo-bermbach.html


    mit freundlichem Gruß

    Karl Russwurm, Vorsitzender

    Richard Wagner Verband - Die Opernfreunde München e.V.

    www.rwv-muenchen.de

    mobil erreichbar unter: 01522 88 999 32

    Ich war vor vielen Jahren mal in einem LA mit Kaufmann, fand ihn da aber schon mäßig begeisternd. Seine Meriten liegen zweifellos im Genre der Oper, er ist nicht wirklich ein Liedsänger.

    Und was mich generell bei Liederabenden ärgert (das ist zumindest in München so), daß man vorher nicht erfährt, was gesungen wird. Es gibt Liederzyklen, auf die ich nicht scharf bin, und wenn ich die Katze im Sack kaufe, dann habe ich möglicherweise genau so einen.


    Gespannt bin ich ja nun auf die "Tosca". Erst die Absage von Anja Harteros, dann eine disparate Inszenierung und jetzt noch einen desolaten Jonas Kaufmann.....


    https://www.abendzeitung-muenc…ationaltheater-art-993237


    Und das für 145.-€/Karte. 😣

    Die SZ-Print Ausgabe ist zwar nicht so schlecht in der Kritik, aber nur was den Ausdruck betrifft, nicht in Bezug auf die Stimme:

    (Bezahlschranke)


    Mit angegriffener Stimme


    Warum Jonas Kaufmanns Liederabend an der Oper die Fans dennoch beglückt


    von Paul Schäufele


    "Daß manche Töne von unten angejault werden müssen, nimmt ja nichts von der musikalischen Intelligenz, die Kaufmann ebenso beweist."

    "Stimmlich ist Kaufmanns südlich dunkel timbrieter Tenor wie gemacht für Franz Liszts Petrarca-Sonette. Nur zeigen sich deutlich auch die Schwächen. Das in mattem Piano erreichte "Benedette" klingt spröde, fällt als dünner Flötenton zu Boden. Das letzte Terzett des Lieds wirkt in der hohen Lage so verkrampft, daß man befürchtet, auf der Bühne der Staatsoper bliebe danach eine Spur kostbaren Kaufmann-Abriebs zurück."


    https://www.sueddeutsche.de/mu…5Lmhm4oCrEYc?reduced=true

    Kartenangebote für Bayreuth, vermittelt von Herrn Russwurm vom RWVM:


    2) Kartenangebote Bayreuth Tannhäuser


    Tannhäuser III am 12. August 2024 um 16:00 Uhr


    Balkon links Reihe 2 Platz 2 = E4 = 133,00 EUR


    Bei Interesse bitte anrufen 089/3599982 (AB nach 12 Mal Klingeln)


    oder Mail an evi-schroeter@mnet-online.de[mailto:evi-schroeter@mnet-online.de]


    Hotelzimmer mit Frühstück für 2 Nächte möglich im Gästehaus des Edlen Hirschen in der Gustav-Adolf-Str. (also 11.8. bis 13.8.)


    Tannhäuser II am 04.August um 16:00 Uhr


    Reihe 8 , Platz 2, 225 €


    Tel.: 089/715034 Hr. Wiesflecker



    TANNHÄUSER IV am Freitag, 16. August 2024


    Parkett, Eingang VI, links, Reihe 27, Platz 16


    1 Karte zum Preis: 260 €


    Alexandra Müller


    wagners.tochter@gmx.de


    mit freundlichem Gruß
    Karl Russwurm, Vorsitzender
    Richard Wagner Verband - Die Opernfreunde München e.V.


    www.rwv-muenchen.de[http://www.rwv-muenchen.de]


    mobil erreichbar unter: 01522 88 999 32


    »Es ist kein Kleines, die Weltgeschichte zu durchlaufen, und hierbei Liebe zum menschlichen Geschlechte bewahren zu wollen.« Richard Wagner.

    das "gehobene Bürgertum"....

    ...würde ich durch "Bildungsbürgertum" ersetzten. Denn genau das sind die Leute, die regelmäßig in die Oper gehen.

    Der Geldadel (bei uns genannt "Schickimicki") geht in Premieren, um gesehen zu werden. Das war's dann.

    Meine Familie hat nie zum Geldadel gehört, wir sind trotzdem in die Oper gegangen. Ich meistens auf Stehplatz, aber nicht immer. Manchmal waren wir auch auf hinteren Logenplätzen oder auf der Galerie Mitte. Die Stehplätze in der Wiener Staatsoper sind wirklich billig.

    Dem kann ich mich voll und ganz anschließen, liebe Annemarie. Nur Wiener Staatsoper durch Bayr. Staatsoper ersetzen.

    Später als Studentin gab es dann Studentenkarten, die kosteten zu meiner Zeit 2.70 DM. Wenn man Glück hatte, bekam man einen tollen Platz, wenn man Pech hatte, mußte man unverrichteter Dinge wieder nachhause gehen. Aber das Risiko mußte man halt eingehen.

    oder ob es nicht doch die Nilsson war, die sich in der „Turandot“ in das Ohrläppchen Corellis verbissen hat

    So kenne ich die Geschichte. Weil er den letzten Ton länger gehalten hat als sie.

    Und daß Corellis Frau immer mit Tee in der Gasse stand ;)