Radio- und Fernsehsendungen

  • Heute um 21.45 Uhr auf "arte", aber auch schon jetzt zu empfangen:

    "Die Superkräfte der Musik"

    (Eine Dokumentation)

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit, nicht eine hemmende Schranke sein.
    (R. Wagner, Kunst und Revolution,1849)

  • Passt auch hier:

    Heute beginnt im Sender Deutschlandfunk Kultur um 20.03 Uhr eine Serie mit Peter Gülke. Der immer noch aktive bald 89jährige Weimarer Dirigent und Musikwissenschaftler hat ein bewegtes Leben hinter sich, das er wohl in der Sendereihe ausbreiten wird.

  • Jetzt, ab 23.05 Uhr, im Deutschlandfunk:

    "Buh aus Nordwest. Eine lange Nacht über Opernskandale"

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit, nicht eine hemmende Schranke sein.
    (R. Wagner, Kunst und Revolution,1849)

  • Gerade gesehen aus der Oper Zürich:


    Roméo et Juliette


    Sehr zu empfehlen! Mit Benjamin Bernheim als Roméo.

    Strahlender Tenor, in der Höhe manchmal etwas schneidend.

    Gemeinsam mit Julie Fuchs als Julia lt. Text "ein stimmliches und darstellerisches Traumpaar".

    Die Inszenierung fällt in die Kategorie "Tut nicht weh". Das ist mehr, als man oft erwarten kann.


    Noch zu sehen bis 13. Februar 2024 in der 3Sat Mediathek:


    https://www.3sat.de/kultur/musik/romeo-et-juliette-104.html


    (Der Chordirektor ist der Cousin meines Mannes)

    "Es gibt kein richtiges Leben im falschen." (Theodor W. Adorno)

  • Heute Abend um 20.15 Uhr in Erlebnis Bühne auf ORF III Gioacchino Rossinis „Barbier von Sevilla“ als Opernfilm, den Jean-Pierre Ponnelle nach seiner so vergnüglichen Inszenierung 1968 bei den Salzburger Festspielen gedreht hat. In (für mich) unerreichter Besetzung der Wiederaufnahme von 1972: Hermann Prey (Figaro), Teresa Berganza (Rosina), Luigi Alva (Graf Almaviva), Enzo Dara (Bartolo) und Paolo Montarsolo (Basilio). Am Pult: Claudio Abbado.

    Als ich die Übertragung 68 im Radio hörte und fünf Jahre später den Film sah, wusste ich noch nicht, dass der vor zehn Jahren gestorbene Claudio Abbado zum wichtigsten musikalischen Begleiter meines Lebens werden und für mich Ponnelles Inszenierung mit der von Günther Rennert an der Staatsoper Modellinszenierungen dieser Oper bleiben sollten.

    Der Film ist auch auf Youtube verfügbar, habe ich gerade bemerkt.

  • Danke sehr für diesen Hinweis!

    Ich werde mir den Film sicher bei Gelegenheit anschauen. Was Sie dazu schreiben, klingt ausgesprochen verlockend.

    Wenn ich die Namen Prey und Ponnelle lese, bin ich schon gewonnen.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit, nicht eine hemmende Schranke sein.
    (R. Wagner, Kunst und Revolution,1849)

  • Heute Abend ab 18 h wird die Premiere von "Die Passagierin" von Mieczysław Weinberg live aus dem Münchner Nationaltheater in Bayern 4 Klassik übertragen.


    Besetzung

    • Bayerisches Staatsorchester
    • Bayerischer Staatsopernchor

    https://www.staatsoper.de/stuecke/die-passagierin

    "Es gibt kein richtiges Leben im falschen." (Theodor W. Adorno)

  • Ob diese Meldung hier richtig platziert ist, weiß ich nicht. Wenn ich falsch platziere, bitte verschieben.


    Die Oper Zürich wird den zweiten Zyklus der Homoki-Inszenierung des "Ring des Nibelungen" im Mai komplett als Livestream anbieten und die Videos dann auch noch einen Monat lang als Video on demand kostenlos zur Verfügung stellen.


    Der Stream wird auf dieser Seite aufzurufen sein:

    https://www.opernhaus.ch/2324/ring-fuer-alle/


    Termine:

    Sa 18 Mai 2024, 19.00 Das Rheingold

    Mo 20 Mai 2024, 16.00 Die Walküre

    Fr 24 Mai 2024, 17.30 Siegfried

    So 26 Mai 2024, 16.00 Götterdämmerung

  • Danke sehr für diese erstaunlichen und erfreulichen Informationen!

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit, nicht eine hemmende Schranke sein.
    (R. Wagner, Kunst und Revolution,1849)

  • Gerade: Der Regisseur und Puppenspieler Nikolaus Habjan im Tischgespräch im Radio (auch zum Nachhören):

    https://www1.wdr.de/radio/wdr5…/nikolaus-habjan-102.html

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit, nicht eine hemmende Schranke sein.
    (R. Wagner, Kunst und Revolution,1849)

Jetzt mitmachen!

Wir freuen uns auf Dein Mitlesen bzw. Mitschreiben! Es besteht keine Pflicht, Beiträge zu verfassen – eine Registrierung lohnt sich auch für „Mitleser“, denn sie können sich bei neuen Postings zu bestimmten Themen automatisch benachrichtigen lassen.